Glücklicher Sieg im Vereinsturnier des ESV Rot-Weiß Göttingen

()

Das offene Vereinsturnier der Schachsparte des ESV Rot-Weiß Göttingen wird traditionell im Schweizer System mit 90-Minuten-Partien von Frühjahr bis Sommer im Zwei-Wochen-Rhythmus ausgespielt. Seit wir seit einigen Jahren neun Runden spielen, beginnen wir im Februar. Diesmal war das Teilnehmerfeld mit 24 Köpfen eher klein dimensioniert, aber das Mitwirken einiger starker Gäste von anderen Vereinen wertete es wieder sportlich enorm auf.

Das diesjährige Vereinsturnier begann für mich so, wie das letzte aufgehört hatte: mit einem Sieg gegen Viktor Ebers. Zwar ging es diesmal nicht so schnell, aber da ich lange einen positionellen Vorteil verwaltete, bestanden am Ausgang der Partie wenig Zweifel.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.02.18"] [Round "1.5"] [White "Ebers, Viktor"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "0-1"] [ECO "B21"] [WhiteElo "1410"] [BlackElo "1949"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "3r1rk1/pb2ppbp/1pnq2p1/2p5/2P2P2/P2PBN1P/1P2B1P1/1R1Q1RK1 b - - 0 14"] [PlyCount "61"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 14... Rfe8 {Wegen des latenten Drucks auf d3, der sich schlecht abschütteln läßt, hat Weiß Probleme.} (14... Rd7) 15. b4 Rd7 (15... cxb4 16. axb4 Nxb4 17. Qa4 {Das war mir nicht geheuer, hätte man aber spielen sollen.} a5) 16. bxc5 bxc5 17. Nd2 Bd4 18. Bxd4 Nxd4 19. Ne4 Bxe4 20. dxe4 {Jetzt hat er den rückständigen Bauern gegen einen ewigen Springer eingetauscht.} Qe6 $2 { Danach muß Schwarz seine Königsstellung etwas lüften. Er steht aber auch weiterhin besser.} (20... Rb8 $142) 21. Bg4 f5 22. exf5 gxf5 23. Bh5 Red8 24. Qa4 Kg7 25. Rfe1 $2 Qh6 26. Bd1 (26. Rb8) 26... Qxf4 {Der erste Bauer ist eingesackt. Die schwarze Technik ist nicht immer brillant, aber Weiß bekommt keine nennenswerten Chancen mehr.} 27. Qa5 Qc7 28. Qc3 Kg8 29. Qe3 Qd6 30. Ba4 Rc7 31. Kh1 Rf8 32. Qg5+ Kh8 33. Bd1 e6 34. Qh6 Rg7 35. Rg1 Qd8 36. Qf4 Qf6 37. Qd6 Qe7 38. Qe5 Qc7 39. Qe3 Rfg8 40. Rb2 Qg3 41. Qh6 f4 42. Qf6 f3 43. Bxf3 Nxf3 44. Rb3 Qh2# 0-1

Als nächster kam mit Börries Grabenhorst schon ein Spieler der ersten Mannschaft, gegen den ich im Vorjahr sogar verloren hatte. Auch diesmal holte ich aus der Eröffnung nichts heraus. Aber mit Geduld konnte ich in ein etwas besseres Endspiel abwickeln, das Börries dann bei knapper werdender Zeit nicht richtig verteidigte.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.03.03"] [Round "2.4"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Grabenhorst, Boerries"] [Result "1-0"] [ECO "A07"] [WhiteElo "1949"] [BlackElo "1716"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "2rq1rk1/pb2ppbp/1pn3p1/2pn4/2N5/P2P1NP1/1PQBPPBP/R4RK1 b - - 0 12"] [PlyCount "58"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 12... Nd4 {So etwas will immer gut bedacht sein, weil ein auf d4 auftauchender Bauer auch zur Schwäche neigen kann.} (12... b5 13. Qb3 (13. Ne3 Nd4) (13. e4 bxc4 14. exd5 Nd4 15. Nxd4 cxd4 16. dxc4 Bxd5 17. Bxd5 Qxd5 18. Qxg6 hxg6 19. cxd5 Rc2 20. Rad1 Rxb2 21. Rfe1 Rb7 22. Bb4 Rd8 23. Rxe7 Rxe7 24. Bxe7 Rxd5 25. Bb4)) 13. Nxd4 cxd4 14. Qb3 (14. Qa4 a6 15. Qb3 b5 16. Na5 Ba8 17. a4) 14... Re8 15. Rac1 Qd7 16. a4 e5 17. Na3 Kh8 18. Nb5 a6 (18... Ba8 19. Nxa7) 19. Na3 Red8 20. Rc4 Rxc4 $6 {Weiß hat sich bisher ziemlich vergeblich darum bemüht, etwas zu bekommen. Jetzt aber bekommt er etwas Druck gegen die schwarzen Damenflügelbauern.} (20... Rb8 $142) (20... Bc6 $142) 21. Nxc4 {[%csl Gb6]} ( 21. dxc4 $142 Nf6 22. Qxb6 Bxg2 23. Kxg2 Qc8) 21... b5 22. axb5 Qxb5 $2 ({mit} 22... axb5 $142 {wäre kaum Schaden entstanden.}) 23. Qxb5 axb5 24. Na5 { Plötzlich dringen die weißen Figuren ein.} Ba8 25. Rc1 Bf8 26. Nc6 Bxc6 27. Rxc6 Kg7 {(=)} 28. Bf3 Rd7 29. Bg5 f6 (29... h6 $142 30. Bd2 (30. Bxd5 hxg5 31. Bb3 g4 32. Kg2 Ra7 $14)) 30. Bxd5 fxg5 31. Bb3 {Solange die Türme noch auf dem Brett sind, mindern die ungleichfarbigen Läufer die Remischancen eher.} b4 32. g4 h6 {(=)} 33. Kg2 {[%csl Ge4]} Be7 34. h3 Bf8 35. Bc4 Be7 36. Ra6 Bd6 37. Kf3 Bf8 $6 {Kleine Ungenauigkeiten summieren sich. Jetzt kann der König den Bauern e5 nicht mehr von f6 decken.} (37... Kf6 38. Bb5 Rd8 39. Ke4 Ke6 { und der weiße Vorteil bleibt immer noch überschaubar.}) 38. Ke4 Re7 $2 { Jetzt verknotet Börries seine Figuren zu stark.} (38... Bd6) 39. Rb6 (39. Ra8 $142 Rc7 40. Kxe5) 39... Re8 40. Rb7+ Be7 $4 (40... Kf6 $4 41. Rf7#) (40... Kh8 $8 {und Weiß muß erst noch einen Gewinn finden.}) 41. Bb5 1-0

Da nur fünf Spieler beide Partien gewinnen konnten, mußte ich schon in der dritten Runde gegen den Setzlistenersten Gerhard Nolte spielen. Nach einer kleinen Eröffnungsüberraschung spielte er zu optimistisch und kam unter die Räder.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.03.31"] [Round "3.1"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Nolte, Gerhard"] [Result "1-0"] [ECO "B01"] [WhiteElo "1949"] [BlackElo "2061"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "3r1rk1/ppqn1ppp/2pbp3/8/4n3/3P1QPP/PPPB1PB1/3RR1K1 w - - 0 15"] [PlyCount "41"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 15. dxe4 {Weiß hat einen mikroskopischen Vorteil, weil er durch eine überraschende Eröffnungswahl das Läuferpaar gewinnen konnte. Allerdings ist die Stellung weit davon entfernt, dies ausnutzen zu können.} e5 16. Bc3 Bc5 17. b3 a5 18. Bb2 Nf6 19. Qf5 Nd7 $6 {Etwas zu passiv.} (19... Rxd1 20. Rxd1 Re8 $11) 20. Rd3 g6 21. Qf3 f5 $2 {Möchte selbst angreifen, aber das spielt Weiß in die Hände, denn die Öffnung der Königsstellung begünstigt das Läuferpaar immens.} (21... Be7 $142 {[%cal Gd7c5] und Weiß hat wohl immer noch nichts.}) 22. Re2 Bd4 (22... Qb6 23. Red2 fxe4 24. Qxe4 Rxf2 25. Qc4+ Kg7 26. Rxf2 Bxf2+ 27. Kh2) (22... f4 $142) 23. Ba3 ({Man hätte auch den Bauern einfach nehmen können.} 23. Bxd4 exd4 24. Rxd4 Ne5 25. Qc3 Rxd4 26. Qxd4 f4 27. gxf4 Rxf4 $16) 23... Nc5 $4 {Das erlaubt jetzt schon eine taktische Lösung.} (23... Rf7 $142 24. exf5 Rxf5 25. Qg4 Nf6 26. Qh4 e4 27. Bxe4 Rh5 28. Qf4 Qxf4 29. gxf4 Nxe4 30. Rxe4 Rhd5) 24. Rxd4 fxe4 $2 {Das funktioniert nicht, weil Weiß die Dame für viel zu viel Material geben kann.} (24... exd4 25. Bxc5 {wäre objektiv besser, aber auch ziemlich desolat.}) 25. Rxd8 $3 exf3 26. Rxf8+ Kxf8 27. Bxc5+ Kg7 28. Bxf3 $18 {Weiß hat das Läuferpaar und die einen Turm gegen die Dame. Da auch noch der schwarze König offen steht, ist jetzt sehr schnell Schluß.} b6 29. Be3 c5 30. Rd2 c4 31. Bg4 cxb3 32. axb3 Kf8 33. Bh6+ Ke8 34. Bg5 Kf8 35. Rd8+ 1-0

Gegen unseren Neuzugang Martin Werner erreichte ich ein Remis als Nachziehender, wobei die Chancen auch eher bei mir lagen.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.04.07"] [Round "4.1"] [White "Werner, Martin"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "D30"] [WhiteElo "1944"] [BlackElo "1949"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "2r1kb1r/5ppp/pq6/1pppP3/8/1Q2B1P1/PP2PP1P/R2R2K1 b k - 0 17"] [PlyCount "20"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 17... d4 $15 {Weiß hatte sich auf eine Abwicklung eingelassen, die Schwarz begünstigt.} 18. Qd3 Qe6 (18... Be7 $142 19. f4 O-O) 19. Bd2 Be7 20. e3 dxe3 ( 20... Rd8 {hielt Martin für besser, scheint aber nicht der Fall zu sein.} 21. Ba5 Rd5 22. exd4 O-O 23. Qb3 cxd4 (23... Rxd4 24. Qxe6 fxe6 25. Rxd4 cxd4 26. Bb6 {und Weiß bekommt den Bauern zurück.}) 24. Rac1 b4 25. Bb6 $1 d3 26. Be3 Rfd8 27. Rd2 Qxe5 28. Bb6 R8d7 29. Rc8+ Bd8 30. Bxd8 Rxd8 31. Rxd8+ Rxd8 32. Rxd3) 21. Qxe3 {(=)} O-O 22. Ba5 Rfe8 23. Re1 c4 $6 {Ungenau. Wenn Schwarz weiter seine Chancen suchen will, sollte er die Bauernstellung dynamisch halten.} 24. Rad1 Bc5 25. Qf3 h6 26. Rd5 Be7 27. Red1 {(=)} 1/2-1/2

Gegen Walter Hack gewann ich ziemlich leicht, nachdem er – es dabei Gerd gleichtuend – zu früh aktiv wurde.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.04.21"] [Round "5.2"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Hack, Walter"] [Result "1-0"] [ECO "B06"] [WhiteElo "1949"] [BlackElo "1554"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r1bq1r2/1pp1npbk/p1np2pp/4p3/P1BPP3/2N1BN1P/1PPQ1PP1/3R1RK1 b - - 0 11"] [PlyCount "24"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 11... f5 $2 {Wie schon in der Partie gegen Gerd erweist sich dieser Vorstoß hier als nicht positionsgemäß.} ({Schwarz sollte auf Vereinfachung spielen.} 11... Nxd4 12. Nxd4 exd4 13. Bxd4 Bxd4 14. Qxd4 Be6) 12. dxe5 fxe4 $6 (12... dxe5 13. Qxd8 Rxd8 14. Rxd8 Nxd8 15. Rd1 Ndc6 16. Nd5 Nxd5 17. exd5 Nd8 18. d6 cxd6 19. Rxd6 $16) 13. Nxe4 (13. exd6 exf3 14. dxe7 Qxe7 15. g3 Bxh3 $19) 13... Bf5 $2 {Danach ist es völlig vorbei.} (13... Rxf3 $8 14. exd6 cxd6 15. gxf3 Qf8 16. Qxd6 Bxh3 17. Be2 Bxf1 18. Kxf1 $16) 14. Nf6+ $18 Bxf6 15. exf6 Rxf6 16. Bxh6 d5 {Hier führen schon mehrere Wege nach Rom.} 17. Bg5 (17. Ng5+ $142 {Daran habe ich lange überlegt.} Kh8 18. Qf4) (17. Qc3 {Hat Lutz Dieterle vorgeschlagen.} Qh8 (17... d4 18. Nxd4 Qh8) 18. Bg5) 17... Rd6 18. Bd3 Qf8 { [%cal Gf5h3,Gf8f3]} 19. Rfe1 Re8 20. Qe3 $6 (20. Bf4 $142) 20... d4 (20... Be4 21. Bf4) 21. Qe2 Re6 {(=)} 22. Qd2 Bxh3 $4 {Das geht nicht.} 23. Bxe7 (23. Bxe7 Qxe7 (23... R6xe7 24. Rxe7+ Rxe7 25. Ng5+ Kg7 26. Nxh3) 24. gxh3) 1-0

Gegen die südniedersächsische Schachlegende Georg Grabitz von Schachsport Plesse Bovenden kam ich zu einem leichten Schwarzremis, was mir angesichts des Tabellenstandes ganz recht war, denn ich blieb alleine in Führung.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.05.19"] [Round "6.1"] [White "Grabitz, Georg"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "B29"] [WhiteElo "1903"] [BlackElo "1949"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r1b2rk1/1p3pp1/p1nbpq1p/2p5/2PP4/2N2NP1/PP3PBP/R2Q1RK1 w - - 0 13"] [PlyCount "13"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 13. Ne4 {Schwarz war der Vorbereitung ausgewichen. Zwar kann Weiß einiges versuchen, das dem Nachziehenden am Brett Kopfzerbrechen verbreitet, aber real bekommt er nichts.} ({oder} 13. d5 exd5 14. cxd5 Ne5 15. Ne4 Qe7 16. Nxe5 Qxe5 17. Re1 Bf5) 13... Qe7 14. dxc5 (14. Nxc5 Bxc5 15. dxc5 Qxc5) (14. Nxd6 Qxd6) 14... Bxc5 15. Nxc5 Qxc5 16. Qe2 e5 17. b3 (17. b4 Nxb4 18. Nxe5 Re8 19. a3 Rxe5 20. axb4 Rxe2 21. bxc5 Rb2 22. Rab1 Rxb1 23. Rxb1 Kf8) 17... Bg4 18. Qe4 Bxf3 ( 18... f5 $144 19. Qd5+ Qxd5 20. cxd5 Bxf3 21. dxc6 Bxc6 22. Bxc6 bxc6) 19. Qxf3 {(=)} (19. Qxf3 Rab8 {[%cal Gc6d4]} 20. Qe3 Nd4 21. Bd5 b5 22. Kg2 Qc7 { [%cal Gd4c2,Gc2e3,Gc2a1]} 23. Rab1 Rbe8 24. Qe4 Qa5 25. f4 Qxa2+ 26. Rf2 Qa3 27. fxe5 Ne6) 1/2-1/2

Neben Gerd war Dirk Sroka (SC Gelnhausen) der Favorit. Vor der sechsten Runde unterlief mir dann der Unfall während eines Besuchs in Halle/Salle. Dankenswerterweise war Dirk bereit, montags in der Schachgruppe des Bundesbahnsozialwerks zu spielen, denn selbst am Nachholtag konnte ich noch nicht längere Zeit sitzen. Das ich eine frühere Vorbereitung auf die von ihm gewählte Variante am Brett nicht mehr erinnern konnte, kann ich allerdings schlecht auf ein kaputtes Knie schieben. Eigentlich hätte ich haushoch verlieren müssen.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.06.06"] [Round "7.1"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Sroka, Dirk"] [Result "1-0"] [ECO "C02"] [WhiteElo "1949"] [BlackElo "2055"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "2r1kb1r/ppqb1pp1/1n2p2p/n2pP3/3P1P2/P1PB4/2QN2PP/R1B1NRK1 w k - 0 15"] [PlyCount "69"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 15. Nb1 $2 (15. Bb2 {wäre richtig gewesen, führt aber auch nur zu höchst unattraktiven Stellungen.} Na4 16. Rc1 Be7 17. f5 exf5 18. Bxf5 Bxf5 19. Qxf5 ( 19. Rxf5 Nxb2 20. Qxb2 O-O) 19... O-O 20. Ba1) 15... Ba4 16. Qe2 (16. Qb2 $142 Nb3 17. Ra2 Nc4 18. Bxc4 Qxc4 19. Nf3 Be7) 16... Nbc4 $2 {Läßt die erste Gewinnchance aus.} (16... Nb3 $1 {[%csl Gc1]} 17. Bb5+ {Am Brett hielt ich das für die Ausrede, aber das ist schlicht ein Irrtum.} (17. Nc2) 17... Kd8 $1 18. Bxa4 Nxa4 19. Bb2 Nxa1 20. Bxa1 $19) 17. Nd2 Nxd2 18. Bxd2 Nc4 19. Bc1 g6 20. Qg4 {Versucht, mit Lxg6 zu drohen.} (20. Nc2 {Weiß sollte sich entwickeln.}) 20... Kd8 (20... Be7 21. Bxg6 fxg6 (21... Rg8 $4 22. Bxf7+ Kxf7 23. Qh5+ Kf8 ( 23... Rg6 24. f5 exf5 25. Qxf5+ Kg7 (25... Ke8 26. Qxg6+) 26. Qf7+) 24. f5) 22. Qxg6+ Kd7 23. f5 exf5 24. Nd3 Qc6 25. Qxf5+ Kc7 26. Nb4 Bxb4 27. axb4 Kb8 $17) (20... -- 21. Bxg6 fxg6 22. Qxe6+ Be7 23. Qxg6+ Kd8 24. f5) 21. Nf3 Be7 22. Qg3 Qa5 23. Qe1 (23. Bxc4 Qxc3 24. Rb1 Qxc4) 23... Kc7 24. Bxc4 dxc4 25. Bd2 Qd5 26. Qe2 Kb8 27. Be1 Bd8 28. Bh4 Ba5 {Hier etwa begann die Blitzphase.} 29. Rfc1 Rc6 $2 (29... Bc6 $142) 30. Be7 {Plötzlich steht Weiß etwas besser, weil er einen unvertreibbaren Springer auf d6 implementieren kann.} Bc7 31. Nd2 { [%cal Gd2e4,Ge4d6] Den hatte Dirk übersehen.} Rc8 32. Ne4 Rb6 33. Bd6 Bc6 34. Bxc7+ Rxc7 35. Nd6 Rb3 36. Ra2 (36. a4) 36... f5 37. Rcc2 $4 {Stellt die Partie einfach ein.} (37. a4) 37... Rb1+ 38. Kf2 Qxg2+ 39. Ke3 Qg1+ (39... Qh3+ $19 {ist sofort aus.} 40. Kd2 (40. Kf2 Qxh2+ 41. Ke3 Qg3+ 42. Kd2 Bf3) 40... Bf3 41. Qf2 Rd1+ 42. Ke3 Rd3#) 40. Qf2 Re1+ $4 {Das verspielt einen Großteil des Vorteils.} (40... Qh1 $1 {wäre immer noch ein tauglicher Totschlag gewesen.} 41. Rab2 Rf1 42. Qd2 Qf3#) 41. Re2 Rxe2+ 42. Kxe2 Qxf2+ (42... Qc1 $19 {hätte wohl immer noch gewonnen.}) 43. Kxf2 Bd5 $15 44. Rb2 b6 {Das ist gar nicht nötig, weil b7 vom Läufer gedeckt ist. Im Bemühen, diese Phantomdrohung abzuwehren, stellt er sich jetzt in eine Springergabel.} 45. a4 g5 46. Ke3 $2 (46. a5 {sollte objektiv Remis sein, ist aber nicht unkompliziert.} gxf4 47. axb6 Rg7 48. bxa7+ Ka8 49. Rb8+ Kxa7 50. Rb5 Rg2+ 51. Kf1 Rxh2 $4 52. Rxd5 exd5 53. e6) 46... gxf4+ 47. Kxf4 Rg7 48. a5 $4 (48. Ke3 $142) 48... Kc7 $4 (48... Rg4+ 49. Ke3 f4+ {Plötzlich läuft der f-Bauer durch.} 50. Kd2 Rg2+ 51. Kc1 Rxb2 52. Kxb2 f3 $19) 49. Ne8+ 1-0

Gegen Tilman Heisterhagen (SK Turm Bad Hersfeld) gab es eine kurzes, aber intensives Remis.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.06.09"] [Round "8.1"] [White "Heisterhagen, Tilmann"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "B22"] [WhiteElo "1745"] [BlackElo "1949"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r2qkb1r/p4ppp/1np1p3/3n4/8/2NB4/PP3PPP/R1BQR1K1 w kq - 0 15"] [PlyCount "25"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 15. Nxd5 ({Sofort} 15. Qf3 {hielten wir in der Analyse für besser, aber ist nicht wirklich gefährlich.} Be7 16. Ne4 O-O) 15... Nxd5 16. Qf3 Be7 17. b3 O-O (17... Bf6 18. Ba3 {wollte Tilmann tatsächlich spielen, aber es funktioniert nicht richtig.} Bxa1 19. Rxa1 Qf6 20. Qd1 Rd8 21. Be4 Qe5) 18. Bb2 Bf6 19. Qe4 (19. Bxf6 Qxf6 20. Qxf6 Nxf6 21. Rac1 {hatte ich erwartet.}) 19... g6 20. Bxf6 Qxf6 21. Rac1 a5 $6 {Die Idee war, c6 gegen a2 zu tauschen, damit keine Majorität auf dem Damenflügel entsteht.} (21... Rac8 $6 22. Qa4 Rfd8 23. Rxc6 $4 (23. Bf1) (23. Ba6 Rc7 24. Qa5 Rd6) 23... Nc3) 22. Rxc6 (22. Bf1) 22... Nb4 23. Rc5 Nxa2 24. Bc4 Nb4 25. Rc7 Nd5 {Mittlerweile hatte sich Gerd mit Jan auf Remis geeinigt. Deshalb wollte ich selbst ins Unentschieden abwickeln, weil ich damit mit einem ganzen Punkt Vorsprung in die Schlußrunde gehen konnte.} 26. Bxd5 exd5 27. Qxd5 {(=)} 1/2-1/2

Vor der letzten Runde hatte ich einen ganzen Punkt Vorsprung vor den Verfolgern Gerd und Dirk und mit Jan Meise den leichtesten Gegner. Ich durfte nur nicht verlieren, denn Dirk hatte die deutlich bessere Feinwertung. Und doch wäre es beinahe passiert. Nachdem ich gegen Jan eigentlich recht locker zu bequemen Vorteil gekommen war, verlor ich völlig den Faden und stand schrecklich auf Verlust. Gleichzeitig hatte Dirk gegen Pavel Rachkov wohl ein gewonnenes Endspiel auf dem Brett. Am Ende spielte Dirk aber nur Remis, und ich schob Jan in der Blitzphase zusammen, nachdem er einige Matchbälle nicht verwandelt hatte.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.06.23"] [Round "9.1"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Meise, Jan"] [Result "1-0"] [ECO "B12"] [WhiteElo "1949"] [BlackElo "1700"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r3kb1r/ppqn1pp1/4p2p/2ppPn2/3P1Pb1/2P2N2/PP1NBBPP/R2Q1RK1 w kq - 0 12"] [PlyCount "87"] [EventDate "2016.02.18"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2015.12.27"] 12. Qa4 {(=)} a6 13. c4 $5 {Versucht, die Unterentwicklung von Schwarz zu nutzen.} dxc4 14. Bxc4 Bxf3 $6 (14... b5 $4 15. Bxb5) (14... cxd4 15. Bd3 Qd8 16. Bxf5 Bxf5 17. Nxd4 Bh7 18. f5 b5 19. Qb3 Nc5 20. Qc3 Qd5 21. N2b3 Nxb3 22. axb3 Qxe5 $4 (22... Be7 23. Rad1 Qb7 24. fxe6) 23. Qc6+) 15. Nxf3 cxd4 16. Bd3 Bc5 17. b4 (17. Rac1 $142 Qb6 18. Bxf5 exf5 19. Nxd4) 17... Ba7 18. Rac1 Qd8 19. Bxf5 exf5 20. Nxd4 $16 (20. Bxd4 $142 {Da habe ich erwogen. Natürlich ist der Springer die bessere Leichtfigur als der Läufer.} Bxd4+ 21. Nxd4 Qb6 22. Rfd1 {Schwarz hat keine Möglichkeiten, diese Fesselung auszunutzen.}) 20... Bxd4 21. Bxd4 {(=)} O-O 22. Rfd1 b5 23. Qb3 Qh4 24. Be3 (24. Bf2 $142 $1) 24... Rfd8 25. Qc2 (25. e6 {Es ist mir nicht mehr so recht erinnerlich, warum ich das nicht gemacht habe.} Nf6 (25... Nf8 26. exf7+ Kh7 27. Bc5 Qxf4 28. Rxd8 Rxd8 29. Re1) 26. exf7+ Kh7 27. Rxd8 Rxd8 28. Bc5) 25... g6 26. Qf2 (26. e6 fxe6 27. Qc7 Nf8 28. Bd4 Rd7 29. Qe5 Rad8) 26... Qe7 27. a3 Qe6 (27... Nf8 $142 28. Bc5 Rxd1+ 29. Rxd1 Rd8 $1) 28. Rd6 Qe8 29. Qh4 {Noch nicht falsch, bereitet aber den Fehler vor.} Nf8 30. Rxd8 (30. Bc5 $142) 30... Rxd8 31. Bc5 $15 {Jetzt läuft es merklich schief.} (31. Qxh6 Ne6 32. h4 Rd3 33. Bf2 Qd7 34. h5 Rd1+ 35. Rxd1 Qxd1+ 36. Kh2 gxh5) 31... Ne6 32. Qxh6 $2 (32. Bd6 {[%cal Gd8d2]}) 32... Qc6 33. Qh4 $4 (33. Be3 $142) 33... Rd2 $19 {[%csl Gg2] Jetzt steht Weiß glatt auf Verlust.} 34. Qg3 Nxf4 35. Kf1 Nxg2 $2 {vergibt einen Teil des Vorteils wieder.} (35... Rxg2 $1 36. Qxf4 Rg4 $1 $19 {Den haben wir beide übersehen.} 37. Qf2 (37. Qd2 Qf3+ 38. Bf2 Qh3+ 39. Ke2 Re4+ 40. Kd1 Qf3+ 41. Kc2 Re2) (37. Qe3 Qg2+ 38. Ke1 Re4) 37... Qh1+ 38. Ke2 Qxc1) (35... Nd3 { hielt Tilman Heisterhagen für den Totschlag, aber} 36. Qg5 $11 {und Dauerschach.} f4 37. Qd8+ Kh7 38. Qh4+) (35... Ne2 {[%csl Gc1,Gg3]} 36. Qf2 $17 ) 36. Rc3 $2 (36. e6 $8 {[%cal Gg3b8]} Nf4 (36... Qxe6 37. Bf2) 37. e7 Qe4 38. e8=Q+ Qxe8 39. Qe3 Qxe3 40. Bxe3 Rd3 {und Schwarz hat ein besseres Endspiel.} 41. Bxf4 Rf3+) 36... Qe4 $19 (36... Rd1+ $144 37. Ke2 Qd5) 37. Rc1 Qe2+ (37... Nh4 $1 38. Re1 Qh1+ 39. Bg1 f4 40. Qh3 Nf3) (37... Nf4 38. e6 Rd3 39. Re1 Rf3+ 40. Bf2 Qd3+ 41. Kg1 Ne2+) 38. Kg1 f4 (38... Nh4) 39. Qf2 Qxf2+ $2 {Vergibt viel vom Vorteil, aber mittlerweile waren wir in der Blitzphase.} (39... f3 $1) 40. Bxf2 f3 41. h3 $2 (41. Kf1 g5 42. Ba7 Ra2 43. Rc3 g4 44. Rd3 $19) 41... Rd3 $2 (41... Nf4 42. Be3 Rg2+ 43. Kf1 Nxh3) 42. Ra1 Kg7 43. Kh2 Rd5 $2 {[%cal Gf2d4,Gd4g7] e5 ist wegen des Läuferspießes auf d4 nicht angegriffen.} 44. Kg3 Rd3 45. a4 g5 46. axb5 axb5 47. Ra5 Rd5 (47... Nf4 48. Rxb5 Kg6 49. Rb6+ Kf5 50. Rf6+ Kxe5 51. Rxf7 Nh5+ 52. Kh2 (52. Kg4 Nf6+ 53. Kg3 Ne4+)) 48. Kxf3 Nf4 $11 49. h4 Rd3+ 50. Kg4 Rd2 $6 {Der Versuch eines Königsangriffes bringt jetzt nichts mehr,} 51. Bc5 Rg2+ 52. Kf3 Kg6 $2 53. Ra6+ Kf5 54. hxg5 (54. Rf6+ $142 Kxe5 55. Rxf4) 54... Kxe5 $4 55. Bd6+ 1-0

So gewann ich zum zweiten Mal nach das Turnier mit 7½ vor Dirk Sroka, Gerhard Nolte, Martin Werner und Georg Grabitz mit je sechs Punkten. Sieht nach einem überlegenen Sieg aus, aber – wie gesehen – war es nach zunächst souveränem Beginn am Ende doch ziemlich glücklich. Hätte Dirk das Turnier gewonnen, wäre auch das absolut verdient gewesen.

Der Endstand findet sich auf der Vereinswebseite. Nach den Sommerferien findet sicherlich wieder das Pokalturnier der Schachabteilung, ebenfalls mit 90-Minuten-Partien, statt. Auch dann sind Gäste wieder herzlich willkommen!

Wörter, ≈ Zeichen
Google Maps