Offenes Vereinsturnier des ESV Rot-Weiß Göttingen

()

Wie jedes Jahr richtete die Schachabteilung des ESV Rot-Weiß Göttingen wieder ein offenes Vereinsturnier mit neun Runden 90-Minuten-Partien aus. Leider war die Teilnahme dieses Jahr nicht ganz so umfangreich wie in den Vorjahren, aber es fehlten eher die schwächeren Spieler. In der Spitze war ein harter Kampf zu erwarten. Ich ging als Titelverteidiger ins Rennen. In der ersten Runde traf ich auf Thomas Sicking, einen Neuzugang bei Plesse Bovenden.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2016.02.09"] [Round "1"] [White "Sicking, Thomas"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "0-1"] [ECO "B43"] [WhiteElo "1569"] [BlackElo "1964"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "2r2rk1/1bqnbppp/pp1p1n2/4pP2/P3P3/2N2NP1/1PPB2BP/R2QR1K1 w - - 0 15"] [PlyCount "22"] [EventDate "2017.02.09"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2017.02.10"] [SourceVersionDate "2017.02.10"] 15. Bg5 $6 {Das tauscht einen Angreifer gegen einen Verteidiger.} (15. h3 {[%cal Gg3g4]} Rfe8 16. g4 d5 17. Nxd5 Nxd5 18. exd5 Nf6 19. Nxe5 $4 Bc5+) 15... Rfe8 16. Rc1 Ng4 17. Bxe7 $2 {Das scheitert taktisch.} (17. Be3 d5 $1 ( 17... Nxe3 18. Rxe3 Qc5 19. Qe1 Nf6 20. Kh1 $17 {hatte ich geplant.}) 18. Nxd5 Bxd5 19. Qxd5 Ndf6 20. Qb3 Nxe3 21. Rxe3 Bc5 22. Kh1 Bxe3 23. Qxe3 Qc6 { [%csl Ga4,Ge4]} 24. Bf1 Qxa4 {[%csl Ge4]} 25. Bd3 b5 $19) 17... Qc5+ $19 18. Nd4 exd4 19. Bxd6 Qxd6 20. e5 Qc5 $1 (20... Qc7 {ginge zur Not auch:} 21. Bxb7 Qxb7 22. Qxg4 dxc3 23. f6 g6 24. Qf4 Qc7 25. Qh6 Qc5+ 26. Kg2 Qf8) 21. Qxg4 ( 21. Bxb7 dxc3+ 22. Kg2 Qf2+ 23. Kh3 Qxh2+ 24. Kxg4 Rc4+ 25. Kf3 cxb2 26. Qxd7 Rc3+ 27. Qd3 Rxd3+ 28. cxd3 bxc1=Q 29. Rxc1 $19) 21... dxc3+ 22. Kh1 Bxg2+ 23. Kxg2 Nxe5 24. Qd1 (24. b4 Qc6+ 25. Qe4 $19) 24... cxb2 25. Rb1 Qxc2+ 0-1

In der zweiten Runde tat ich mich mit August Kage unwahrscheinlich schwer. Irgendwie spielte ich zu zögerlich und traute mich nicht, Entscheidungen zu treffen.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2017.02.23"] [Round "2"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Kage, August"] [Result "1-0"] [ECO "B23"] [WhiteElo "1964"] [BlackElo "1250"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "1r3r1k/1bqnbppp/pp1ppn2/2p5/P3PPP1/2NP1N1P/1PPBQ1B1/R4RK1 w - - 0 14"] [PlyCount "81"] [EventDate "2017.02.09"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2017.02.10"] [SourceVersionDate "2017.02.10"] 14. Rae1 Ng8 $6 15. Kh1 ({Es hätte sich angeboten, dem Springer mit} 15. g5 {die Rückkehr zu verweigern.}) 15... Rfe8 16. e5 d5 17. Qf2 (17. f5 $142 { aber irgendwie leidet Weiß in dieser Partie unter Entscheidungsschwäche.}) 17... Bc6 18. b3 ({Wieder} 18. f5) 18... b5 19. axb5 axb5 20. Ne2 (20. f5 $142 {Keine Überraschung!}) 20... b4 21. Ng3 Qd8 ({Hier drängte es sich auf, mit} 21... Ra8 {[%csl Gc2][%cal Ga8a2] die offene Linie zu besetzen.}) 22. f5 Bf8 $2 {Das verliert Material.} (22... Ra8 23. Nh5 Bb7 24. Nxg7 $2 Kxg7 25. f6+ Ngxf6 26. Ng5 {[%csl Gf7]} h6 27. Nxf7 Kxf7 28. Bxh6 Nxe5 29. Rxe5 Rg8 30. Qe2 { Und der weiße Vorteil hält sich in Grenzen.}) 23. Ng5 {[%csl Gf7]} Re7 24. fxe6 fxe6 25. Nf7+ Rxf7 26. Qxf7 Qe8 27. Qf2 $6 {Wahrscheinlich hätte man einfach tauschen sollen.} (27. Nh5 Qxf7 28. Rxf7) 27... g6 28. Bf4 {Die Stellung ist trotz der Mehrqualität gar nicht so einfach, weil das weiße Läuferpaar nicht sehr effektiv ist und ständig der Verlust des e5 droht.} ( 28. Be3 {[%csl Gc5]} Qe7 29. Qf7 Bg7) 28... Be7 29. g5 $2 {Das klemmt zwar die schwarzen Figuren weiter ein, für die weißen gilt aber dasselbe. Man sehe sich die weißen Läufer an. Der Schwarzfelder wird durch die eigenen Bauern auf e5 und g5 totgelegt, und der Weißfelder beißt auf d5 auf Granit.} Qf7 30. Qe2 Rf8 31. Bd2 (31. Qg4 $142 Bd8 32. Be3 Qe7 33. Rxf8 Nxf8) 31... Qe8 32. Rxf8 Nxf8 33. Ra1 Qd8 34. h4 Qb8 35. Nf1 Nd7 36. Bf4 Qf8 37. Qg4 Qf7 38. Nh2 Bf8 39. Ra6 Nb8 40. Ra1 (40. Ra5 $142) 40... Bd7 41. Ra7 {[%cal Gg4d7,Gg2d5]} Nc6 ( 41... Ne7 42. Ra8 Qe8 {sieht nicht gut aus, wäre aber wohl zäher gewesen, weil Weiß weiterhin seine Läufer nicht einsetzen kann.}) 42. Rc7 {Jetzt kann er den Einschlag auf d5 gar nicht mehr verhindern.} Nd4 (42... Bg7 43. Bxd5) ( 42... Qe8 43. Bxd5) 43. Bxd5 $1 {Endlich spielt dieser Läufer mit. Es erstaunt nicht, daß die Partie jetzt auch bald vorbei ist.} Qe8 (43... exd5 44. Qxd7) 44. Be4 Nf5 45. Ra7 h6 $2 {Schwer verständlich. Der Verteidiger hat doch gar kein Interesse an einer Stellungsöffnung.} (45... Nge7) 46. Nf3 (46. gxh6 $142) 46... h5 {Jetzt kann er zwar mit seinem Springer ein bißchen Unruhe stiften, aber der Spuk ist schnell vorbei.} 47. Qg2 Nge7 48. Bg3 Nc6 49. Ra1 Ne3 50. Qe2 Ng4 51. Kg2 Bg7 52. Qe1 Ncxe5 $2 53. Nxe5 Nxe5 54. Ra8 1-0

In der dritten Runde ging es dann gegen den nominellen Favoriten Gerhard Nolte. Ich verteidigte lange eine passive Stellung. Nachdem Gerd einiges verpaßt hatte, stand ich für kurze Zeit sogar besser, aber in der Blitzphase verlor ich dennoch.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2017.03.??"] [Round "3"] [White "Nolte, Gerhard"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "1-0"] [ECO "E01"] [WhiteElo "2085"] [BlackElo "1964"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "5rk1/pbqrbppp/1pp1p3/8/2PPN3/1P4P1/PB2QP1P/3R1RK1 w - - 0 17"] [PlyCount "50"] [EventDate "2017.02.09"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2017.02.10"] [SourceVersionDate "2017.02.10"] 17. c5 bxc5 18. dxc5 $11 Rxd1 $2 {Es ist mir rückblickend nicht erklärlich, warum ich hier geschlagen habe.} (18... Rfd8 $2 19. Qg4 g6 20. Nd6 Bxd6 21. cxd6 Rxd6 $2 (21... Qa5 22. Qd4 e5 23. Qxe5 Qxe5 24. Bxe5) 22. Be5) ( 18... Rd5 {wäre selbstverständlich der richtige Zug gewesen.}) 19. Rxd1 Rd8 20. Rxd8+ Qxd8 21. Qg4 g6 (21... Bf8) 22. Nd6 (22. Qf4 $142 {[%cal Gh2h4,Gh4h5] und Schwarz steht eine sehr schwierige Verteidigung bevor.}) 22... Ba6 (22... Bxd6 23. cxd6 Qxd6 {und Weiß hat eigentlich nichts besseres, alsin ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern abzuwickeln.} 24. Qd4 Qxd4 25. Bxd4) 23. Qa4 Bxd6 (23... Bb5 24. Qd4 f6 $16) 24. cxd6 Bb5 25. Qd4 f6 26. a4 c5 (26... e5 27. Qd2 Ba6 28. d7 Kf7 29. Ba3 Bc8 (29... g5 30. Qd6 $18 {[%cal Gd6f8]} h5 31. Qf8+ $1 Qxf8 32. Bxf8 {und der Bauer ist durch.}) 30. dxc8=Q $18) 27. Qxc5 Bd7 28. Qxa7 {Zwar hat es Schwarz geschafft, den Bauern zu blockieren, aber dabei zuviel Material eingebüßt. Kurz danach begann dann auch eine wilde Zeitnotschlacht.} e5 29. Qc5 Qe8 30. h4 Kg7 31. a5 Qe6 32. Qc7 Qg4 33. a6 Kh6 34. a7 Qd1+ 35. Kh2 Qf3 36. Qc1+ (36. Bc1+ $142 Kh5 37. a8=Q Qxa8 38. Qxd7 Qh8 39. f3) (36. a8=Q $142 Qxa8 37. Qxd7 {Das hatte ich sogar am Brett gesehen.}) 36... Kg7 37. Qe3 Qd5 38. a8=Q $2 (38. Ba3) 38... Qxa8 39. Bxe5 $2 fxe5 40. Qxe5+ Kg8 41. h5 Qf8 $2 {... Schwarz steht immer noch besser, aber irgendwie schaffte ich es, den Läufer einzustellen und dann noch zu verlieren.} (41... Qf3 $19) 1-0

In der vierten Runde verflachte die Partie gegen Martin Werner ziemlich schnell und wurde auch bald Remis gegeben. In der fünften Runde bekam ich dann etwas überraschend Theo Zoll zugelost. Zwar konnte ich als Schwarzer leicht ausgleichen, aber auch nicht mehr. Ich mußte also ein remisliches Endspiel unverdrossen weiter spielen, hoffend, daß Theo sich noch irgendwie verhaspeln würde. Das passierte auch.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2017.04.13"] [Round "5"] [White "Zoll, Theo"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "0-1"] [ECO "A06"] [WhiteElo "1449"] [BlackElo "1964"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "5r2/p6p/1p2k1p1/2p5/3pPPP1/1P1K4/P6P/3R4 w - - 0 34"] [PlyCount "22"] [EventDate "2017.02.09"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2017.02.10"] [SourceVersionDate "2017.02.10"] 34. Rf1 g5 {Das läßt zwar eine gedeckten Freibauern auf f5 entstehen, aber es erschien mir die einzige Möglichkeit, in diesem Endspiel noch etwas zu versuchen.} 35. f5+ {(=)} Ke5 36. Rc1 Rf6 {[%cal Gf6h6]} 37. h3 (37. h4 gxh4 38. g5 Rc6 39. f6 Rc8 40. Rh1 b5 41. Rxh4 c4+ 42. bxc4 bxc4+ 43. Kc2 Rc7 { und die Lage ist verwickelt.}) (37. b4 $142 Rc6 38. bxc5 bxc5 $11 {wäre wohl der sicherste Weg in den Remishafen gewesen.}) 37... Rh6 38. Rh1 Rh4 {[%cal Gh7h5,Gg5g4] Droht h5 und g4. Das war die Idee des 36. Zuges.} 39. Rh2 $2 (39. Kd2 $1 h5 (39... Kxe4 $4 40. f6 Rh6 41. Rf1 $18) 40. Rf1 hxg4 41. hxg4 Rh2+ 42. Kd3 Rh3+ 43. Kd2 Kf6 44. Re1 {und Schwarz kann keine Fortschritte machen.}) 39... h5 40. f6 $2 {Verzweiflung, um den Turm mit Schach auf die f-Linie zu bringen.} (40. gxh5 Rxe4 41. b4 Re3+ 42. Kc4 Rc3+ 43. Kb5 Kxf5 $19) (40. Rf2 $2 {Das geht mit dem König auf d3 nicht, weil Schwarz im Gegensatz zu 39.Kd2! mit Schach schlagen kann.} Rxh3+ 41. Kd2 hxg4 42. f6 Rh8 $19) 40... Kxf6 41. Rf2+ Ke6 42. gxh5 Rxh3+ 43. Kc4 $2 (43. Kd2 Rxh5 {ist auch hoffnungslos.}) 43... a6 44. a4 Rc3# 0-1

Die sechste Runde brachte jan Meise, gegen den ich mich zuletzt immer etwas schwer getan hatte. Da war es durchaus wohltuend, daß ich diesmal mit Schwarz einen recht überzeugenden Sieg einfahren konnte.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2017.04.27"] [Round "6"] [White "Meise, Jan"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "0-1"] [ECO "A43"] [WhiteElo "1747"] [BlackElo "1964"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r1bq1rk1/p1n1ppbp/1p1p1np1/1BpP4/P3P3/2P3NP/1P1N1PP1/R1BQ1RK1 w - - 0 14"] [PlyCount "76"] [EventDate "2017.02.09"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2017.02.10"] [SourceVersionDate "2017.02.10"] 14. Bc6 {hält der Computer für einen guten Zug, gefällt mit aber nicht. Der Läufer greift im Folgenden nicht mehr so richtig ins Spielgeschehen ein und wird einfach abgetauscht. Gerade wenn er das Vorgehen mit dem f-Bauern plant, hätte er den Läufer m. E. behalten sollen.} Rb8 15. f4 a6 16. Nf3 Bb7 17. Bxb7 Rxb7 18. c4 b5 19. axb5 (19. cxb5 $144 axb5 20. a5 Ra7) 19... axb5 20. e5 $6 {Das geht zwar taktisch noch, aber Schwarz ist besser entwickelt, weshalb ein solcher Zentrumsdurchbruch im Moment wenig Gefahr heraufbeschwört.} Nd7 21. Re1 $2 (21. e6 Nf6 22. exf7+ Rxf7 $11) 21... bxc4 22. exd6 $2 (22. Ne4 Nb6 {[%csl Gd5]}) 22... exd6 23. Ne4 Nf6 {[%csl Gb2] [%cal Gb7b3,Gg7c3] Jetzt sieht man, daß nur Schwarz von dem überzogenen weißen Angriffsversuch profitiert hat. Die Stellung hat sich geöffnet, und die schwarzen Figuren stehen optimal. Und dann muß Weiß auch noch Zeit aufwenden, um den fehlenden Bauern mal zurückzuholen.} (23... Nb6) 24. Nc3 Re8 25. Rxe8+ Qxe8 26. Ra4 Rb4 27. Ra2 h6 28. f5 g5 29. Ra7 Qb8 30. Ra5 Qb7 { [%csl Gd5]} 31. Qe2 Ncxd5 32. Nxd5 Qxd5 33. Ra7 Qe4 34. Qd2 d5 35. Rc7 Rb5 36. Rc8+ Kh7 37. Qd1 (37. Qxg5 Qxf3) 37... Qxf5 {Zwar das objektiv Beste, aber im Prinzip blockiert der Bauer die eigenen Angiffsbemühungen. Pragmatischer wäre es deshalb wohl gewesen, ihn zu verschonen. Zumal gleich noch eine wilde Blitzphase folgt.} (37... Qb1 {[%cal Gb5b2]} 38. Rc7 Rxb2 39. Qf1 Rb7) 38. Rd8 Rb7 39. Qa4 Rd7 40. Rb8 Ne4 41. Qc2 {[%cal Gc2h7]} Nd6 42. Qa4 d4 43. Qa6 d3 44. Bd2 Qe6 45. Bxg5 {Das hatte ich durchaus gesehen,aber eben auch, daß danach der Damentausch unvermeidlich ist..} Ne4 (45... hxg5 $4 46. Nxg5+) 46. Qc8 (46. Rb6 {hätte man noch probieren können.} Nxg5 $3 (46... Qd5 47. Rxh6+ Bxh6 48. Qxh6+ Kg8 {hätte ich wohl gespielt.}) 47. Rxe6 Nxf3+ 48. gxf3 d2 49. Rd6 Rxd6 50. Qxd6 Bd4+) 46... Nxg5 47. Qg8+ Kg6 48. Nh4+ Kh5 49. Nf3 Qe3+ 50. Kf1 Nxf3 51. Qxg7 Qe1# 0-1

Auch die Partie gegen Dirk Sroka (SC Gelnhausen) in Runde sieben verflachte sehr schnell und wurde bald remisiert. In der Vorschlußrunde traf ich auf die südniedersächsische Schachlegende Dr. Georg Grabitz aus Bovenden. Nach einer Schrecksekunde in der Eröffnung gewann ich überraschend deutlich, weil Georg sich ein taktisches Versehen erlaubte.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "ESV Vereinsturnier"] [Site "Göttingen"] [Date "2017.06.01"] [Round "8"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Grabitz, Georg"] [Result "1-0"] [ECO "B26"] [WhiteElo "1964"] [BlackElo "1884"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r2qk1nr/pb3pbp/1p1pp1p1/2p5/3nP3/2NPBNP1/PPPQ1PBP/2KR3R w kq - 0 10"] [PlyCount "31"] [EventDate "2017.02.09"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "GER"] [SourceDate "2017.02.10"] [SourceVersionDate "2017.02.10"] 10. Ne2 $2 {Das sollte davon profitieren, das Schwarz noch nicht Se7 gezogen hat, was Sec6 ermöglichen würde. Der fehlende Springerzug hat aber auch eine Schwarz begünstigende Pointe, die mir völlig entgangen war.} Nxf3 11. Bxf3 Qf6 $1 {[%cal Gf6b2,Gf6f3] Diesen Doppelangriff hatte ich schlicht übersehen.} 12. Qc3 $1 {So vermeidet Schwarz Materialverlust, allerdings entsteht eine Stellung, in der eher Schwarz etwas besser steht.} (12. d4 $2 Qxf3 13. dxc5 {hatte mich eine Weile beschäftigt, aber das bringt überhaupt nichts.} Nf6 14. Qxd6 Qxe4 15. Nc3 Qc6 {und der weiße Angriff ist gestoppt.}) 12... Qxc3 (12... Qxf3 13. Qxg7 Qf6 {und ist nicht besser als der Text.}) 13. Nxc3 {[%csl Gf3] Die Stellung ist ziemlich ausgeglichen. Eher hat Weiß kleine taktische Probleme wegen seines ungedeckten Läufers auf f3.} O-O-O 14. Rhe1 Ne7 {[%cal Ge7f5,Gf5d4] Will mit Sf5-d4 eine sehr bequeme Stellung einnehmen.} 15. Bg4 Rhe8 16. d4 f5 {Das geht noch, aber die Stellung wird offener, was die Einsatzmöglichkeiten des weißen Läuferpaars verbessert.} 17. exf5 exf5 18. Be2 Nd5 $2 {Das ist ein taktischer Fehler, der die Partie einstellt. Jetzt wird das weiße Läuferpaar monströs.} (18... Bf6 $142 $11) (18... Nc6 $142 $11) 19. Nxd5 Bxd5 20. dxc5 $1 {[%cal Gd1d5]} ({Es ginge auch sofort} 20. Bg5 $16 {aber das Zwischennehmen verbessert die Variante noch.}) 20... dxc5 (20... Bb7 21. cxb6 Rxe3 ({oder} 21... axb6 22. Bxb6 Rd7 23. Bb5) 22. fxe3 axb6 { ist ebenso hoffnungslos.}) 21. Bg5 {Und jetzt hätte er schon die Qualität auf d8 geben sollen.} Rd6 $4 22. Ba6+ {[%cal Ge1e8]} Kd7 23. Bb5+ Bc6 {[%cal Gd1d7]} 24. Bxc6+ Kxc6 25. Rxd6+ 1-0

In der neunten Runde verlor Thomas Seelemaann aus Bovenden früh eine Figur und hatte dann naturgemäß keine Chance mehr. Sieben Punkte aus neun Partien, das reichte hinter Martin Werner und Dirk Sroka für den dritten Platz. Mehr gab mein Spiel heuer auch nicht her.

Wörter, ≈ Zeichen
Google Maps