Käseschachweltmeisterschaft

()

Bereits zum zweiten Mal wurde auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt die sogenannte Käseschachweltmeisterschaft ausgetragen – ein Schnellturnier mit 20-Minuten-Partien im KO-System. Veranstalter ist der Betreiber der Käsehütte, Emil Oswald. Die erste Auflage, die von Uwe Kersten gewonnen wurde, brachte es sogar zu einem Bericht in der Schachrubrik der Zeit von Helmut Pfleger. Die Ausstattung des Turniers ist durchaus großzügig: als Preise gab es Käse im Wert von mehreren 100,-- €; zudem wurden die Teilnehmer kostenlos von der Käsehütte verpflegt – und das ohne Startgeld! Natürlich muß man bei einem Open-Air-Turnier im Winter mit den jahreszeitlichen Gegebenheiten zurecht kommen, aber dieses Jahr war das Klima recht mild.

Es hatten sich einige starke Spieler angemeldt, zuvörderst Titelverteidiger Uwe Kersten und Christopher Kearns vom Kasseler Schachklub, Marcus Ramlow (SC Steinbach) und Evgeniy Rymar (früher Sfr. Korbach). Da die Auslosung völlig frei war, schied Ramlow schon in der ersten Runde gegen Kearns aus. Ich bekam es mit dem Jugendlichen Dennis Kotliarevski von Caissa Kassel zu tun.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "Käseschach-WM"] [Site "Kassel"] [Date "2016.12.27"] [Round "1"] [White "Kotliarevski, Dennis"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "0-1"] [ECO "B23"] [WhiteElo "1583"] [BlackElo "1974"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "2r2rk1/1pqbnpbp/p1n1p1p1/3pP3/3N1P2/2N1B1P1/PPPQ2BP/4RRK1 w - - 0 14"] [PlyCount "34"] [EventDate "2016.12.27"] [EventType "k.o. (rapid)"] [EventRounds "5"] [EventCountry "GER"] [SourceTitle "MyOTB Ingram Braun"] [Source "Ingram Braun"] [SourceDate "2008.01.01"] 14. g4 Kh8 15. Nce2 Na5 {Mit diesem Standardplan hat sich Schwarz viel Zeit gelassen.} 16. c3 (16. b3 {wäre wohl doch besser gewesen.}) 16... Nc4 17. Qc1 b5 18. Ng3 Nc6 19. f5 $6 {Wahrscheinlich ist es nicht gut, den e5 zu opfern.} Bxe5 20. Bh6 Rg8 21. f6 {Die schwarze Königsstellung ist zwar ziemlich beengt, aber Weiß fehlt es auch an Einbruchsmöglichkeiten.} Nxd4 22. cxd4 Bxd4+ 23. Kh1 Bxb2 {Da Weiß keine wirklich gefährlichen Drohungen hat, kann sich Schwarz solche primitiven Bauernraube erlauben.} 24. Qg5 Nd6 25. Bg7+ Rxg7 26. fxg7+ Bxg7 {Schwarz hat vier Bauern für die Qualität, und seine Königsstellung ist jetzt sicher.} 27. h4 Qd8 28. Qf4 Be8 {Da bei Weiß auch die letzte Minute (gegen meine fünf) angebrochen war, bestand kein Grund mehr zu eigenen Aktionen.} (28... Qxh4+ 29. Kg1 Nc4 {ist objektiv besser.}) 29. h5 Rc4 30. Qe3 Qh4+ {[%cal Gh1g1,Gg7d4]} 0-1
Mein Erstrundengegner Dennis Kotliarevski beim Warmspielen vor der ersten Runde.

In der zweiten Runde wurde ich dann gegen den souveränen (allerdings auch kaum geforderten) Schiedsrichter Markus Engel gelost. Auf Kassel live gibt es ein Bild von dieser Begegnung.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "Käseschach-WM"] [Site "Kassel"] [Date "2016.12.28"] [Round "2"] [White "Engel, Markus"] [Black "Braun, Ingram"] [Result "0-1"] [ECO "A43"] [WhiteElo "1326"] [BlackElo "1974"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "r2q1rk1/1p2np1p/p2p2p1/2pPb3/2P5/2N2B1P/PPQ2PP1/2R2RK1 b - - 0 15"] [PlyCount "51"] [EventDate "2016.12.27"] [EventType "k.o. (rapid)"] [EventRounds "5"] [EventCountry "GER"] [SourceTitle "MyOTB Ingram Braun"] [Source "Ingram Braun"] [SourceDate "2008.01.01"] 15... Nf5 {[%csl Gd4] Hier ist alles gut gelaufen für Schwarz, weil er die dunklen Felder dominiert.} 16. Qd2 Nd4 17. Be2 Re8 18. f4 Bg7 19. Bf3 f5 { gegen Se4 gerichtet.} (19... Nf5 $142) 20. Rfe1 Qf6 21. Re3 Rxe3 22. Qxe3 Kf7 { um Te8 zu spielen.} (22... Nxf3+ $142 23. Qxf3 Qd4+ 24. Kh1 Re8 {erreicht dieses Ziel auf elegantere Weise.}) 23. Re1 Nc2 $2 {Die Gabel ist überraschenderweise gar nicht so stark.} (23... Qh4 {[%cal Gg7h6] ist besser.} ) 24. Qe6+ Qxe6 (24... Kf8 25. Re2 (25. Qxf6+ Bxf6 26. Re6 Bd4+ 27. Kh2 Rd8 28. g4 $15) 25... Nd4 26. Qxf6+ Bxf6) 25. dxe6+ Ke8 (25... Ke7 $2 26. Nd5+) 26. Re2 $2 {Hier gab es mehrere Ausgleichsmöglichkeiten.} (26. Bxb7 Bxc3 27. Rc1 Rb8 28. Bc6+ Ke7 29. Rxc2 Bxb2 $11) (26. Rd1 Nd4 27. Bxb7 Rb8 28. Bxa6 Rxb2 29. Bb5+ Ke7 (29... Nxb5 30. Nxb5 Bd4+ 31. Nxd4 cxd4 32. Rxd4 Ke7 33. Rd5 Kxe6 34. Ra5) 30. Nd5+ Kxe6 31. Re1+ Kf7 32. Re7+ Kf8 $11) 26... Nd4 27. Re3 Nxf3+ ( 27... Rb8 28. b3 b5) 28. gxf3 Bxc3 $4 (28... Bd4 {hatte ich keineswegs übersehen, aber den Textzug a tempo gespielt, weil ich mir beim besten Willen nicht vorstelle konnte, daß er mit dem Bauern auf f3 zurückschlägt. Erst als ich den Springer schon berührt hatte, wurde ich gewahr, daß er es ja doch getan hatte.}) 29. Rxc3 Ke7 {Das Versehen ist freilich nicht so schlimm, denn das Turmendspiel bietet immer noch gute Gewinnmöglichkeiten.} 30. Rb3 ( 30. Kf2 b5 31. b3 b4 32. Re3 Rf8 33. Ke2 Rf6 34. Kd3 Rxe6 35. Rxe6+ Kxe6 36. Ke3 d5 37. cxd5+ Kxd5 38. Kd3 a5 39. h4) 30... Rb8 31. Re3 b5 32. b3 b4 33. Kf2 Rf8 34. Ke2 Rf6 35. h4 Rxe6 36. Rxe6+ Kxe6 37. Ke3 d5 38. cxd5+ Kxd5 39. Kd3 a5 40. Ke3 c4 0-1
Schiedsrichter Markus Engel mit Glücksfee beim Auslosen der zweiten Runde.

Die dritte Runde brachte mit Evgeniy Rymar den ersten Härtetest. Obwohl von Anfang an auf Gewinn stehend, mußte ich ins Stechen, weil ich mir im Bauernendspiel einen Moment der Unaufmerksamkeit erlaubte. Die Blitzpartie gewann ich nach einigen Abenteuern, bei denen ich sicher auch mal schlecht stand.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "Käseschach-WM"] [Site "Kassel"] [Date "2016.12.28"] [Round "3"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Rymar, Evgeniy"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "B23"] [WhiteElo "1974"] [BlackElo "2059"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "rn1qr1k1/pp3ppp/3p1n2/1NP5/4PB2/8/PPPQ2PP/2K1R1R1 b - - 0 12"] [PlyCount "69"] [EventDate "2016.12.27"] [EventType "k.o. (rapid)"] [EventRounds "5"] [EventCountry "GER"] [SourceTitle "MyOTB Ingram Braun"] [Source "Ingram Braun"] [SourceDate "2008.01.01"] 12... Nxe4 $2 {Ich stand aus der Eröffnung heraus auf Gewinn. Dieser Zug folgt dem Motto „ein Sterbender darf alles fressen“.} 13. Qd5 a6 14. Nxd6 Nxd6 15. cxd6 Nd7 16. Bg5 Qb6 17. Rgf1 Rxe1+ 18. Rxe1 Qc5 19. Qxc5 Nxc5 20. Re7 Rd8 21. Rc7 f6 22. Rxc5 $6 {ungenau, aber Weiß steht weiterhin auf Gewinn.} (22. Bxf6 $142 $1 gxf6 (22... Rxd6 23. Be7) 23. Rxc5 Rxd6 24. Rc8+ Kg7 25. Rc7+) 22... fxg5 23. Rd5 Kf7 24. c4 b6 25. b4 Ke6 26. d7 Rxd7 27. Rxd7 Kxd7 28. Kd2 g4 29. Kd3 h5 30. Kd4 Kd6 31. Ke4 Ke6 32. Kf4 Kd6 33. Kg5 Ke5 34. Kxh5 Kd4 35. c5 $4 $11 (35. h4 $1 gxh3 36. gxh3 {hätte gewonnen.} Kxc4 37. h4 Kxb4 38. Kg6 Ka3 39. Kxg7 Kxa2 40. h5 b5 41. h6 b4 42. h7 b3 43. h8=Q b2 44. Qh2 Kb3 45. Qh7 Ka2 46. Qc2 Ka1 47. Qc3 Ka2 48. Qc4+ Ka3 49. Qxa6+ Kb3 50. Qd3+ Ka2 51. Qc4+ Ka3 52. Qc2 Ka2 53. Qa4+ Kb1 54. Kf6 $18 {und Weiß holt den König heran. }) 35... bxc5 36. bxc5 Kxc5 37. Kxg4 Kb4 38. h4 Ka3 39. h5 Kxa2 40. Kf5 a5 41. g4 a4 42. g5 a3 {(=)} 43. h6 gxh6 44. gxh6 Kb1 45. h7 a2 46. h8=Q a1=Q 1/2-1/2

Im Halbfinale gegen den jungen Samuel Maar (Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen) stellte ich im frühen Mittelspiel die Qualität ohne Kompensation ein. Nach einem übereilten Gewinnversuch verbrauchte er viel Zeit, und eigentlich mußte ich nur noch die Zeitüberschreitung abwarten. Aber ich wurde einen Moment zu früh unaufmerksam und produzierte ein kurioses Selbstmatt.

JavaScript wird gebraucht, um hier ein Script auszuführen.
[Event "Käseschach-WM"] [Site "Kassel"] [Date "2016.12.28"] [Round "4"] [White "Braun, Ingram"] [Black "Maar, Samuel"] [Result "0-1"] [WhiteElo "1974"] [BlackElo "1886"] [Annotator "Braun,Ingram"] [SetUp "1"] [FEN "2B3k1/p4ppp/1qp2n2/1p2p3/4P2N/2Q2PP1/PPP3KP/3r4 b - - 0 1"] [PlyCount "25"] [EventDate "2016.12.27"] [EventType "k.o. (rapid)"] [EventRounds "5"] [EventCountry "GER"] [SourceTitle "MyOTB Ingram Braun"] [Source "Ingram Braun"] [SourceDate "2008.01.01"] 1... g5 $2 (1... h5 {mit ähnlichen Motiven wie in der Partie gewinnt ziemlich simpel.}) 2. Qxe5 Rd2+ $2 (2... gxh4 $142 3. Qg5+ Kf8 4. Qxf6 hxg3 5. Be6 Rg1+ 6. Kh3 Qc7 7. Bxf7 Qe7 (7... Qxf7 8. Qd8+ Kg7 9. Qd4+) 8. Qf5 gxh2 9. Kxh2 Rg5 10. Qf4 Qe5 11. Qxe5 Rxe5 12. Bb3 {und hier hat Schwarz immer noch gute Gewinnchancen.}) 3. Kh3 g4+ 4. fxg4 $2 $19 (4. Bxg4 Qf2 $4 5. Qb8+ { Deshalb mußte der Läufer von der Grundreihe verschwinden.} Kg7 6. Nf5+ Kg6 7. Kh4 $18) 4... Qf2 5. Nf3 Qg2+ (5... Qxf3 $4 6. Qg5+ Kf8 7. Qxd2) 6. Kh4 h6 7. g5 (7. Qxf6 $4 Qxh2+ 8. Nxh2 Rxh2#) 7... Qxf3 8. gxf6 Rxh2+ 9. Bh3 Rxh3+ 10. Kxh3 Qh1+ 11. Kg4 Qd1+ {(=)} 12. Kf5 $4 {Selbstmatt!} ({Mit} 12. Kf4 {hätte ich ihn bequem über die Zeit (elf Sekunden gegen meine vier Minuten) heben können.}) 12... Qf3+ 13. Qf4 Qh5+ 0-1

In der anderen Halbfinalpartie zwischen den beiden stärksten Teilnehmern Uwe Kersten und Christopher Kearns hatte sich ersterer durchgesetzt. Im Spiel um Platz drei erzielte ich zunächst ein Remis gegen Kearns, weil ich ein Doppelturmendspiel mit Mehrbauern nicht gewinnen konnte. In der Blitzpartie unterlag ich dann. Kersten konnte seinen Titel verteidigen, und die Teilnehmer wurden von Emil Oswald mit reichlich Käse als Preis versorgt. Eine sehr sympathische Veranstaltung war damit zu Ende gegangen. Ergebnisse und weitere Berichte finden sich auf der oben verlinkten Seite der Käsehütte.

Der Spielbereich.
Stimmungsbild mit Thomas Köhler.
Der Nachwuchs vor der ersten Runde.
Wörter, ≈ Zeichen
Google Maps